Hochzeit im Landschloss Zuschendorf

Das Landschloss Zuschendorf, auch bekannt als “Kamelienschloss”, bietet eine romantische Atmosphäre für Ihre Hochzeit. Sie können wählen zwischen dem verträumten Kaminzimmer, den festlich-eleganten Salon, dem feierlichen Großen Saal oder das mittelalterlich-rustikale Gewölbe für Ihre Trauzeremonie.

 

Geschichte

Im 11. Jahrhundert soll eine Burg am Südhang des Petrefactenberges im Seidewitztal gestanden haben. 7. Mai 1403 Kunigund Witwe des Otto von Carlowitz, Wilhelm den Einäugigen (Marktgraf von Meißen), lieh ihr das Anwesen. Knapp 300 Jahre (1695) herrschte die Familie von Carlowitz auf dem Anwesen. Danach gab es viele verschiedene Eigentümer, 1730- 1739 gehörte das Schloss dem Curfürstlichen Seketarius Dr. Johann Stöckel. Unter seiner Hand entstand vermutlich, das barocke Aussehen des Schlosses, was auch noch heute zu sehen ist. Er baute auch noch einen Lustgarten für die Herrschaften. 1739- 1758 lebte der Rittmeister von Bünau auf dem Schloss. Bünau baute eine hölzerne Wasserleitung im Jahr 1740 von dem Seidewitzer Wiesen zum Rittergut. 1892 wurde diese hölzerne Leitung durch Xaver von Lentz durch eine gusseiserne Leitung ersetzt. 1832- 1842 war der Besitz des Schlosses bei Herr Dr. Karl Heinrich Schulz, Sohn des Bürgermeisters von Dresden, Doktor der Philosophie und Erb- Lehngerichtsherr. Er schaffte es das die Landwirtschaft wieder voran ging und schrieb das in einem Buch nieder. “Beschreibung des Betriebes der Landwirtschaft zu Zuschendorf” 1861 wird August Richard Hedenus neuer Schlossherr, durch die Heirat der Tochter. Doch 1878 muss er das Schloss schon wieder verkaufen, da sein Lebensstil zu kostspielig war. 1882 kaufte der königliche Sächsische Hauptmann Clemens Oskar Xaver von Lentz das Schloss. er baute vieles an dem Schloss neu und in dem Garten z.B.: eine Ziegelfachwerkscheune, Gewächshaus. Sein Sohn Ulrich verkaufte später den Besitz an die Landessiedlung “Sächsisches Heim”. 1927 kaufte es der königlich- sächsische Hauptmann Guido Schuster.  Die Frau, Hertha Schuster,  schrieb eine interessante Schlossgeschichte. Die rote Armee besetzte am 9. Mai das Schloss Zuschendorf und das Ehepaar wählte später den Freitod. Januar 1946 ging der Besitz an die Stadt Pirna. 1968 besetzten die Russen wieder das Schloss (1813, 1945). Dr. Gerhard Macher versuchte in den achtziger Jahren den Rettungsversuch für das Schloss, sein Ziel  war es für den Kulturband nützlich zu machen.  Es gelang ihm aber nicht, dar die meisten dachten es würde endgültig abgerissen, denn das Schloss glich fast einer Ruine. 1. Oktober 1988 nach langem, Verfall des Schloss kauft es VEG Saatzucht Zierpflanzen Dresden und eine Wiederaufbau Planung ging voran.

 

Hochzeitsfotos auf dem Landschloss Zuschendorf

Die Schlossräume sowie der wunderschöne Schlosspark mit der größten und bedeutendsten Kameliensammlung bieten für Sie unvergessliche Hochzeitsfotos. Der Hochzeitsfotograf rückt Sie in das rechte Licht und Ihre Fotos werden traumhaft werden.

  • Social Slider